logo

Kiefergelenksprobleme

Kiefergelenksprobleme ist der landläufige Überbegriff für eine Vielzahl von Problemen rund um das Kauorgan.

  • Kiefergelenkknacken, -klemmen, -geräusche, eingeschränkte Mundöffnung mit und ohne Schmerzen
  • Schmerzen am und im Gelenk
  • Schmerzen und Verspannung der Kaumuskulatur
  • Tinnitus und Ohrgeräusche
  • Neuralgiforme Beschwerden, Dauerkopfschmerz
  • Weitergeleitete Verspannung der Hals-, Nacken- und Schultermuskulatur und der Wirbelsäule

All diese Beschwerdebilder werden unter dem Begriff: cervico-cranio-faciale Störung zusammengefasst.

Jedes einzelne dieser Beschwerdebilder zeichnet sich durch seine ungeheure Komplexität aus. Dies rührt daher, dass im menschlichen Körper NIE ein Organ oder Teil separat gesehen werden kann. Er steht immer in Beziehung zu anderen Teilen, die sich positiv oder negativ auswirken können.

Das Kiefergelenk kann allein nicht funktionieren! Es braucht Muskeln, die es bewegen. Diese Muskeln können aufgrund von Verspannung aber auch die Bewegung des Gelenkes einschränken und so negativ wirken. Die Muskeln werden versorgt von Blutgefäßen und Nerven, welche wiederum positiv und negativ wirken können.

So entsteht ein sehr komplexer Regelkreis, der bei Beschwerden dieser Art immer eine ausführliche Untersuchung nötig macht. Oft mündet die Diagnosestellung in eine fachübergreifende Zusammenarbeit z.B. mit einem entsprechend ausgebildeten Krankengymnasten oder Orthopäden.